Gemeinde Moorweg

Moorweg entstand als politische Gemeinde mit 850 Einwohnern durch die Zusammenlegung der alten Ortsteile Alt- und Neugaude, Wagnersfehn, Kloster und Schoo. Während die einen erst im Laufe des letzten Jahrhunderts durch Abgraben des Moores, Trockenlegen und Urbarmachung entstanden, ist letztes ein Ort, an dem bereits vor 1300 ein Kloster bestand, das später nach Esens-Marienkamp umzog.

Schooer Wald und Schafhauser Wald, zum Teil erst im letzten Jahrhundert durch Aufforstung entstanden, machen Moorweg zu einer der waldreichsten Gemeinden im nördlichen Ostfriesland.

Heute bestimmen Wiesen und Wälder das Bild Moorwegs – laden ein zu ausgedehnten Spaziergängen und Wanderungen.

Die neue Flurnamentour durch Moorweg finden Sie hier – klicken !

Die neue Flurnamentour durch Moorweg finden Sie hier – klicken !

Baum mit Geschichte „die alte Eiche“ im Schooer Wald

Die alte Eiche ist der letzte Baum eines Hude- oder Hutewaldes. Hutewälder sind Waldweiden, also Waldgebiete, in denen Vieh, vor allem Schweine, geweidet wurden. Sie wurden vom Hirten im Wald gehütet – daher der Name „Hute“.

 

  1. Die Geschichte der Gemeinde Moorweg im Spiegelbild der Flurnamen
  2. Ortschronik-Moorweg
  3. Abschlussb-Muehle-Wagnersfehn
  4. Wasserwirtschaftliche-Situation
  5. Moorbriefe aus dem Amt Esens.pdf